Flixbus: Abschaffung der Stornierungsgebühren!

von Moritz Vonier

Warum schreibe ich diese Petition?


Nun, das Verhalten der Firma Flixbus erlebte ich schon seit einiger Zeit als eigenartig. Das Buchungssystem undurchsichtig, bei Änderungen der Buchung wird ein neuer Preis festgesetzt...

Doch nun kommt das Fass zum Überlaufen. Warum?


Seit Anfang des Jahres verlangt Flixbus für Stornierungen eine Gebühr in Höhe von einem Euro. Konnten sie diese vorher nicht durchsetzen, da Flixbus im Fernbusmarkt bis Ende 2016 in Konkurrenz zu anderen Unternehmen wie Postbus stand? Nun, seit der Übernahme der Services von Postbus haben sie eine Monopolstellung, die sie offenbar zu solcherlei Entscheidungen "beflügelt". Doch es steht schon in der Bibel geschrieben: Wer hoch hinaus will, wird tief fallen.
Eine Stornierungsgebühr vor allem für Buchungen, die zu mindestens 90% online und/oder per App getätigt werden und bei der außer den Computeradministratoren kein Mensch Hand anlegen muss und dies auch nicht tut? Dazu noch ein Buchungssystem, das bei Teilstornierungen eine neue Buchungsnummer vergibt und bei irrelevanten Änderungen wie der des Fahrgastnamens automatisch den tagesaktuellen Preis berechnet? Das nenne ich Machtmissbrauch! In keiner Dienstleistungsbranche ist ein solches Vorgehen Usus - ja ein solches würde zur Abstufung eines solchen Unternehmens führen. Kein Unternehmen könnte sich ein solches Vorgehen auf Dauer leisten!
Und: In Deutschland wird doch fast alles "kaputtreguliert". Wenn es hier eine Regulierungsbehörde gibt, warum schreitet diese nicht ein?
Ich jedenfalls fordere Flixbus hiermit zum wiederholten Male eindrücklich auf, diese Praktiken ganz gewaltig zu überdenken. Allein schon wenn ich bedenke, wie viele Kundenanfragen - nur von mir an Flixbus - nicht nötig gewesen wären, wenn diese Firma ein vernünftiges Buchungssystem hätte...
Fast schon als Beleidigung könnte ich es auffassen, dass ich nach Fahrten mit Fixbus immer wieder eine Mail bekomme, in der gefragt wird: "Was können wir noch verbessern?" - und anstatt auf diese Verbesserungsvorschläge einzugehen, wird darauf hingewiesen, dass "dieses Buchungssystem von Flixbus schon seit Unternehmensbeginn erfolgreich
eingesetzt" würde und keiner Verbesserung bedürfe? Und dann soll ich noch vertrauen auf Aussagen wie "Damit Du Dich bei uns wohlfühlst, möchten wir uns stetig verbessern. Daher interessiert es uns besonders, wie Du Deine letzte Fahrt am xx.xx.2017 von XXX ZOB nach YYY ZOB erlebt hast" (in derselben Mail geschrieben)?

Zur Betonung: Es liegt mir fern, einzelne Menschen irgendwie zu be- oder gar verurteilen. Doch ein System, das offensichtlich darauf aus ist, andere Menschen zu benachteiligen, zu "übervorteilen", möchte ich nicht unterstützen. Deshalb schreibe ich diese Eingabe. Bitte unterstützen Sie diese, danke!


Schlagwörter: verbraucher, flixbus, unternehmen, gebühren, kosten, geld, macht, monopol